UA-70748380-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lebenswelten soziale Dienste GesmbH ist in der Region der führende Anbieter von sozialpädagogischer Betreuung mit dem Schwerpunkt Natur und Umweltpädagogik.

Damit sind gemeint altersadäquate Angebote einer attraktiven Freizeitgestaltung in Form von interessensorientierten internen und externen Aktivitäten. Die Kinder und Jugendlichen können anhand ihrer Naturerfahrungen ihre Stellung als Mensch in den Ökosystemen der Natur erfassen und über die Umweltbildung erlernen, dass die intellektuellen und technischen Möglichkeiten verantwortliches Handeln erfordern.

Gerade in den frühen Jahren der Kindheit werden Charaktereigenschaften, Werte und Normen geprägt und vom jungen Menschen übernommen und dadurch gebildet. Der Spaß am Naturerlebnis kann die Kinder dazu bringen, dass sie sich als wichtigen Teil der Natur erkennen. So wird etwa die Kreativität und Phantasie der Kinder durch die Mitgestaltung des Gartens und das Fertigen und Kreieren von Dekorationen mit natürlichen Materialien im Jahreskreis angeregt und gibt Anreiz zur Ideenentwicklung.

Das Anbauen, Ernten und Weiterverarbeiten von z.B. Gemüse im eigenen Garten macht deutlich, welchen Arbeits- und Zeitaufwand es bis zum fertigen Produkt braucht, außerdem erfahren die Kinder durch Besuche am Bauernhof direkt und anschaulich woher etwa das Frühstücksei oder die Milch stammen. Dies lässt bewusst werden wie wertvoll unsere natürlichen Nahrungsmittel sind und dass sorgsam und bewusst mit ihnen umgegangen werden muss.

Jahreszeiten-  und Witterungsabhängig werden zusätzlich angeboten: kulturelle Projekte wie Museumsbesuche, Ausstellungen und der Besuch von kindgerechten Veranstaltungen, künstlerische Projekte wie Malen, Theaterspielen, Musizieren sowie die Möglichkeit der Einzelbeschäftigung.

Sinn und Zweck ist in diesem Aspekt unseres pädagogischen Handelns, Kindern und Jugendlichen einerseits konkretes Handlungswissen und –erfahrungen zuteil werden zu lassen, zum Beispiel in Aufgaben des konkreten Alltags oder erlebnisorientierter Aktivitäten und Projekten. Andererseits sollen diese relativ einfach erlebbaren Grundlagen konkreter Lebensbewältigung auch das Selbstvertrauen nachhaltig und positiv mitprägen. Beide Teile dienen letztlich einer späteren Integration in verschiedene weitere Lebens- und Wohnformen.